Bild

Lampignons am Gartenzaun

Advertisements
Bild

Ein Rätsel zur guten Nacht

Bin gespannt, wer das heutige Rätsel lösen kann. Die Auflösung kommt dann morgen Abend.

Viel Spaß beim Raten

Des Rätsels Lösung:

Es ist ein Eisblock, der in einem Plastikbeutel gemacht wurde und dazu gibt es eine kleine Geschichte.

Ein besonders schlauer Nachbar meinte zu mir, wenn das Eis im Nordpolarmeer schmilzt, steigt der Meeresspiegel um mehrere Meter an. Es ging bei der Behauptung nicht um das Eis des Südpolargebietes, Grönland und sonstiger Gletschergebiete. Er wollte mir nicht glauben, dass sich dann mit dem Meeresspiegel gar nicht tut, der bleibt nämlich gleich. Daraufhin habe ich 200 ml Wasser in einen Plastikbeutel eingefroren, der mir dann so gut gefiel, dass ich ihn erstmal fotografiert habe, und dann in eine Glasschale mit Wasser gelegt. Der Wasserstand wurde markiert, damit er ihn vergleichen kann, wenn das Eis geschmolzen ist. Bisher hat er sich nicht gemeldet.

Das Making Off

Der Eisblock wurde in einem Milchkännchen fixiert und der Hintergrund (weißes Papier) mit einem kleinen Beamer interessanter gestaltet. Für das Rätsel wurde der Ausschnitt etwas verkleinert und in s/w konvertiert

Bild

Reise in das Mittelalter

Einmal im Jahr macht die Stadt Eggenburg einen Zeitsprung in´s Mittelalter. Die historische Innenstadt wird dann zur Kulisse eines einzigen Jahrmarktes mit vielen kulinarischen Spezialitäten, Gaukler, Barden, Hexen und allem was dazu gehört.

Kameras sind keine Erfindung der Neuzeit
Dosenfutter für Wölfe
Für Erfrischungen wird gesorgt
Auch Ritter brauchen Pause
Robin Hood beim Shoppen
Für modebewusste Füße

Bild

Mit Brille ist man näher dran

Nachdem ich nun mehrfach Bilder veröffentlicht habe, bei denen eine Nahlinse benutzt wurde, zeige ich Euch mal den Effekt, bei unterschiedlichen Brennweiten und Dioptrien. Das Gewicht ist gegenüber eines Makroobjektives wesentlich geringer (allerdings ist es die Abbildungsleistung auch) und man kann sie mit entsprechenden Reduzierring auf fast allen Objektiven nutzen – beim Teleobjektiv eine enorme Wirkung.

Wer Interesse hat, kann sich meinen Satz anschauen => Link zu Amazon

Die folgenden Fotos sind mit einer Canon 5D Mark III (Vollformat), mit dem 24 – 105/4.0 bei minimalem Abstand gemacht und die Fotos in Originalgröße gelassen. Die Blüte des Basilikum hat weniger als drei Millimeter Durchmesser!

 

50 mm / F:16 – ohne Nahlinse
50 mm / F:16 – Nahlinse +1
50 mm / F:16 – Nahlinse +2
50 mm / F:16 – Nahlinse +4
50 mm / F:16 – Nahlinse +10

 

Um den Unterschied zu anderen Brennweiten zu sehen, das Gleiche nochmal mit 105 mm:

105 mm / F:16 – ohne Nahlinse
105 mm / F:16 – Nahlinse +1
105 mm / F:16 – Nahlinse +2
105 mm / F:16 – Nahlinse +4
105 mm / F:16 – Nahlinse +10

Mit einem Makroobjektiv (100 mm / 2.8) kann man das Ganze schon recht extrem abbilden

100 mm / F:22 – ohne Nahlinse
100 mm / F:22 – Nahlinse +1
100 mm / F:22 – Nahlinse +2
100 mm / F:22 – Nahlinse +4
100 mm / F:22 – Nahlinse +10

Seit etwa drei Monaten benutze ich sie und lasse das Makroobjektiv zu Hause. Die Abbildungsleistung ist ausreichend und mit dem Einstellen der Entfernung mache ich es mir einfach, indem ich nicht den Einstellring benutze, sondern die Kamera hin oder weg vom Motiv bewege. Die Automatik sollte man nicht benutzen, weil sie im Makrobereich sowieso nur selten das scharf stellt, was man haben möchte (so meine Erfahrung bei allen Kameras und Objektiven).